Charity Vorstellung: Kindernothilfe - Kindern Zukunft schenken

Charity Vorstellung: Kindernothilfe - Kindern Zukunft schenken

Alexander Zuzzi  Alexander Zuzzi ist der 
Gründer von WELTFREUND  

 

  Mag. Annabella Priester (c) Kindernothilfe/ Doris Kucera

   Mag.a Annabella Priester 
   Kindernothilfe Österreich

Heute möchte ich euch eine, durch unsere WELTFREUND Charity Armbänder unterstützte, Organisation vorstellen, deren Arbeit mir besonders wichtig ist: Die Kindernothilfe.  Die Organisation hilft weltweit Kindern in schwierigen Lebenslagen trotz aller Widrigkeiten den Start ins Leben zu erleichtern. In einem Interview mit Frau  Mag.a Annabella Priester von  der Kindernothilfe Österreich erfährt ihr mehr über die Arbeit der Nonprofit-Organisation im Allgemeinen, das von WELTFREUND unterstützte Projekt in Thailand, Kinderpatenschaften und wie ihr die Kindernothilfe sonst noch unterstützen könnt.


WELTFREUND: Wie kann man sich die Arbeit der Kindernothilfe vorstellen?

MAG. PRIESTER: Die Kindernothilfe Österreich stärkt und schützt Mädchen und Buben in Afrika, Asien und Lateinamerika. Projekte zur nachhaltigen Entwicklung und Beseitigung der Armutssituation sowie Humanitäre Hilfe sind dabei die Schwerpunkte unserer Arbeit. Durch die Hilfsprojekte werden ausgewogene Ernährung, sauberes Trinkwasser, Schul- und Ausbildung sichergestellt.

Die Projekte helfen besonders Waisenkindern, Mädchen, Kindern mit Behinderungen, Straßenkindern, arbeitenden Kindern und Kindern von ausgegrenzten Bevölkerungsgruppen. Auch im Katastrophenfall sind wir mit unseren lokalen Partnern schnell vor Ort.

Derzeit fördert die Kindernothilfe 1,5 Millionen Kinder in 29 Ländern. 

Durch Patenschaften kannst du einen großen Unterschied im Leben von Kindern in Notlagen machen

Durch Patenschaften kannst du einen großen Unterschied im Leben von Kindern in Notlagen machen © KINDERNOTHILFE/GEICH-GIMBEL

WELTFREUND: Einer Ihrer Schwerpunkte sind Kinderpatenschaften. Wie funktioniert so eine Patenschaft und wie wird man Pate? ?

MAG. PRIESTER:  Eine Kinderpatenschaft ist eine ganz besondere Art, die Welt mit nur einem Euro pro Tag zu verändern. Als Kinderpate sichern Sie Ernährung, Bildung, medizinische Versorgung, Schutz und Geborgenheit und eröffnen damit den Kindern neue Perspektiven. Durch eine Patenschaft verändert sich das Leben der Kinder nachhaltig. Sie erhalten ausreichend zu essen, haben Zugang zu sauberem Wasser und können zur Schule gehen, statt täglich hart zu arbeiten.

Die Familie und das Umfeld des Kindes sind immer mit eingebunden und so ermöglicht eine Kinderpatenschaft nachhaltige Veränderungen. Aus Patenkindern werden verantwortungsvolle Erwachsene, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen und die Welt, in der sie leben, mitgestalten und verändern. Patenschaften machen Kinder stark, schenken Mut und Selbstvertrauen. Kinderpaten schenken Kindern eine Zukunft!

Pate werden ist ganz einfach, indem Sie auf unserer Homepage eine Patenschaftsform auswählen und mit 15€, 21€ oder 31€ pro Monat eine Patenschaft übernehmen. Details unter: https://www.kindernothilfe.at/patenschaft

Sie erhalten von uns Informationen über die Herkunft und Familie Ihres Patenkindes, ein Foto des Kindes (Ausnahme: Schutzpatenschaft), Informationen über die Projektarbeit und die Lebenssituation des Kindes (bzw. der Kinder), weitere Informationen zur Patenschaft und zur Arbeit der Kindernothilfe (z.B. den Jahresbericht) bzw. Einladungen zu Patentreffen.

WELTFREUND: Mit unseren "Anti-Kinderhandel“ Armbändern unterstützen wir eines Ihrer Projekte in Thailand. Können Sie dieses Projekt kurz für unsere Leser beschreiben?

MAG. PRIESTER: Der illegale Grenzübergang nach Thailand endet für viele Mädchen und junge Frauen aus Myanmar nicht wie erhofft, in einer Zukunft ohne Hunger und Armut, sondern im brutalen Geschäft des Menschenhandels.

Vielen Eltern ist nicht bewusst, was mit ihren Töchtern passiert, sobald sie Thailand erreicht haben. Sie werden als billige Arbeitskräfte in der thailändischen Industrie oder in fernen Bordellen Asiens eingesetzt. Der Kontakt zu den Familien ist so gut wie unmöglich.

Die Kindernothilfe nimmt den Kampf gegen diese Verbrechen und die Straflosigkeit der Verbrecher auf. Ziel ist es, die Mädchen vor sexuellem Missbrauch und Ausbeutung zu schützen. Mit dem lokalem Projektpartner und den betroffenen Familien setzen wir uns für ein Ende des Menschenhandels und die behördliche Verfolgung der Täter ein.

Neben der Betreuung von betroffenen Mädchen, wird den Mädchen und jungen Frauen in Workshops nahegebracht, wie sie sich davor schützen können, Opfer sexueller Ausbeutung zu werden.

Die Kindernothilfe setzt sich für den Schutz von Mädchen und jungen Frauen vor Menschenhandel, sexuellem Missbrauch und Ausbeutung ein

Die Kindernothilfe setzt sich für den Schutz von Mädchen und jungen Frauen vor Menschenhandel, sexuellem Missbrauch und Ausbeutung ein © KINDERNOTHILFE/KIESE 

WELTFREUND: Gibt es zur Zeit Projektschwerpunkte, die Sie besonders hervorheben möchten?

MAG. PRIESTER:  Die Kindernothilfe beschäftigt sich in vielen Ländern mit dem Problem der Straßenkinder. Dazu gibt es einen aktuellen Schwerpunkt in Kenia, wo besonders viele Kinder den alltäglichen Gefahren eines Lebens auf der Straße ausgesetzt sind.

Weit weg von ihren Familien suchen Kinder verzweifelt einen sicheren Platz zum Schlafen und haben Angst um ihr Leben. Täglich müssen sie ums Überleben kämpfen.

Für Kinder ist ein Leben auf der Straße gefährlich. Besonders nachts sind die Kinder leichte Opfer, denn der Handel mit Kindern boomt. Schlepper und Menschenhändlerringe sind überall auf der Welt aktiv und verkaufen jährlich hunderttausende Minderjährige in die Prostitution. Viele Kinder werden zu Arbeitszwecken auf Plantagen, in die Teppich- und Textilindustrie verschleppt. Die Kinder werden unter falschen Versprechungen angelockt und erkennen viel zu spät, dass sie Opfer von Menschenhandel geworden sind.

Daher setzt sich die Kindernothilfe mit der Unterstützung ihrer Spender für Straßenkinder, Opfer von Kinderhandel, Missbrauch und Prostitution ein.

In Kenia fristen viele junge Menschen ein Darsein als Straßenkinder. Die Kindernothilfe setzt sich für die ein

In Kenia fristen viele junge Menschen ein Darsein als Straßenkinder. Die Kindernothilfe setzt sich für sie ein © KINDERNOTHILFE/BROCKMANN

WELTFREUND: Wie kann man die Arbeit der Kindernothilfe am besten unterstützen?

MAG. PRIESTER: Die Möglichkeiten, die Kindernothilfe zu unterstützen sind vielfältig, auch je nach den Möglichkeiten des Spenders.

Im Spendenshop der Kindernothilfe kann man Kindern in Armut Nutztiere spenden und somit nachhaltig Ernährung durch Eier und Milch sichern. Durch die Spende von Küken, Ziege, Schaf oder Hasen schenken Sie Kindern in Armut genügend zu essen, sauberes Trinkwasser und eine Ausbildung. Damit unterstützen Sie Kindernothilfe-Projekte in aller Welt. Als kleines Dankeschön erhalten Sie einen hübschen Kühlschrankmagneten. 

Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich die Patenschaften, aber auch Spenden für bestimmte Projekte oder Spendenboxen und Projektspenden durch Unternehmen sind sehr hilfreich für unsere Arbeit.

In diesem Sinne auch ein herzliches Dankeschön an die Firma Weltfreund für die freundliche Unterstützung!


WELTFREUND unterstützt die KINDERNOTHILFE

Ich bedanke mich vielmals bei Mag.a Priester für das freundliche Interview und wünsche der Kindernothilfe viel Erfolg für ihre weltweiten Projekte. Wer seine Unterstützung für die Kindernothilfe zum Ausdruck bringen möchte, dem empfehle ich es mit den "Anti-Kinderhandel" Freundschaftsbändern zu tun. Mit den WELTFREUND Armbändern am Handgelenk unterstützt du das oben beschriebene Anti-Kinderhandel- und Anti-Kinderprostitutionsprojekt der Kindernothilfe in Thailand. 

Hier die Links zu den entsprechenden "Anti-Kinderhandel" WELTFREUND Freundschaftsbändern:

Anti-Kinderhandel ClassicAnti-Kinderhandel PerlenAnti-Kinderhandel geflochtenAnti-Kinderhandel Set


Fotocredits: Titelbild - © Kindernothilfe/Salome, Portrait Mag. Priester - © Kindernothilfe/Kucera

Wenn dir unser Artikel gefallen hat, würde es für uns die Welt bedeuten, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.

Teilen:

1 Kommentare

    • Avatar
      Christin
      Mär 14, 2015

      Toll, dass auch diese Organisation durch die Welfreund Armbänder unterstützt wird!

Schreibe einen Kommentar

* Name:
* E-mail: (Wird nicht veröffentlicht)
   Website: (Site url mit http://)
* Kommentar:
Code eintippen