Weltmensch

Weltmensch

Menerva Hammad, Gastautorin und Weltfreundin  Menerva Hammad
Gastautorin und WELTFREUNDIN  

 

Bist du schon einmal verreist? Nein, nicht einfach nur so ins Ausland, sondern aus deiner eigenen kleinen Welt hinaus. Als ich vor Jahren in die Türkei reiste und dort vor der Blue Mosque stand, war gerade Gebetszeit. Der Adhan (Gebetsruf) fesselte mich regelrecht und ich versuchte diesen Moment zu genießen. Ich habe den Adhan schon in Ägypten live gehört, auch in anderen muslimischen Ländern, aber der hier ist anders. Diese riesige, blaue Moschee hat einfach etwas an sich, das mich faszinierte. Als ich diesen Moment genoss, hörte ich aber einen deutschsprachigen Touristen, der sich samt Kamera in der einen und Simit in der anderen Hand, über Muslime in der Türkei aufregte: „Des is jo ned zum Aushoiten, üveroi die Kopftiacherl und des blede Gschrei aus dera Moscheen.“ Und genau hier musste ich lachen: Da fliegt wer aus seinem Heimatland und macht wo anders Urlaub, um sich dort tatsächlich über die Menschen lustig zu machen. Wer tut das? Dass die Türkei mehrheitlich muslimisch ist, hat der wohl vorher gewusst, oder etwa nicht?!

Reisen bedeutet Begegnung. Begegnung mit anderen Menschen, Kulturen und Traditionen (c) Menerva Hammad

Reisen bedeutet Begegnung. Begegnung mit anderen Menschen, Kulturen und Traditionen (c) Menerva Hammad

 

Iss´ Reis zum  Frühstück, lerne neue Wörter und riskiere einen Durchfall! 


Es gibt leider Menschen, die zwar mit ihren Körpern verreisen, ihren Verstand aber zu Hause lassen und deswegen auch nirgends ankommen. Nimm´ bitte deinen mit. Sei kein Ein- und Ausreiser, sei ein Weltmensch. Bereise sie, lebe in ihr und lerne vor allem dich selbst dadurch besser kennen. Leute, die stundenlang von Kontinent zu Kontinent fliegen, um dort nur ihnen bekanntes Essen zu schlemmen, sich nur auf Englisch zu verständigen, sich die ganze Nacht betrinken und den Tag ausschlafen, sind keine Weltmenschen, sondern Vollidioten, die ihre eigenen vier Wände niemals verlassen werden, egal wie oft sie verreisen. Ich war auch so ein Vollidiot. Ich weiß noch, dass ich meinen Barcelona-Trip auf jeden Fall wiederholen muss, denn damals - vor fast 10 Jahren - habe auch ich dort nur bei den bekannten Marken gekauft und gegessen. Nicht nur, dass ich definitiv mit der falschen Person dort war, sondern auch, dass ich die falschen Orte besucht habe, macht mich heute sehr wütend auf mich. Auch, dass ich in bestimmten Ländern Angst vor Durchfall hatte und deswegen nur mir Bekanntes gegessen habe. Damit habe ich aber - Gott sei Dank- vor Jahren aufgehört.

In Indonesien isst man Reis zum Frühstück (c) Menerva Hammad

In Indonesien isst man Reis zum Frühstück (c) Menerva Hammad
 

Iss´, bitte iss´ und riskiere es einen Durchfall zu bekommen, einige Gerichte sind es sogar wert. Wenn du reist, dann mit offenen Armen für fremdes Essen, andere Kulturen und Religionen, ein bisserl Speicher in Hirn und Gedächtnis für neues Vokabular und glaube mir, danach wird sich dein Horizont ganz automatisch erweitern. Für mich z.B. wäre es unmöglich gewesen, Reis zum Frühstück zu speisen, aber da haben mich die Indonesier eines besseren belehrt. Nicht nur das, ich kann tatsächlich auch einige Wörter auf Indonesisch und wir haben dort einige Freunde gefunden, mit denen wir uns glücklich schätzen können.

In Indonesien isst man Reis zum Frühstück (c) Menerva Hammad

Unseren Kindern die Welt zeigen und Respekt vor fremden Kulturen beibringen (c) Menerva Hammad
 

Für mich war Bali diesbezüglich echt ein Augenöffner, denn noch nie zuvor habe ich im Urlaub so viel übers Leben gelernt, wie dieses Mal. Die Welt mit Herz und Verstand zu bereisen bringt echt Leute zusammen und niemals im Leben möchte ich ein schlechtgelaunter Tourist sein, der die Länder, die er besucht nicht respektiert. Niemals möchte ich diese grantige Person sein, die nicht in der Lage ist einen Simit bei Sonnenuntergang und Adhan zu genießen und stattdessen über andere schimpft. Ich will lieber die Frau Mama sein, die ihrer Tochter die Welt zeigt und ihr dabei beibringt, dass egal wie groß die Erde ist, wir teilen sie alle zusammen und sind hier gemeinsam daheim. 

 

Über die Autorin: Menerva Hammad ist freie Journalistin und Autorin. Ihre Artikel findet man unter anderem in der Huffington Post Germany. Sie ist begeisterte Mama und bereist mit ihrer jungen Familie die Welt. Ihre Erlebnisse beschreibt Menerva in ihrem jungen Mama-Blog "Hotel Mama". Was Menerva und Family noch alles auf Bali erlebt haben, könnt ihr in diesem Blogpost lesen.

Melde dich für unseren Newsletter an

Als Dankeschön gibt es einen 5 Euro Gutschein zum Einkaufen auf www.weltfreund.at

 

 

Fotocredits: Titelbild - (c) Menerva Hammad, Autorenfoto - (c) Asma Aiad

Wenn dir unser Artikel gefallen hat, würde es für uns die Welt bedeuten, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

* Name:
* E-mail: (Wird nicht veröffentlicht)
   Website: (Site url mit http://)
* Kommentar:
Code eintippen